VKMK zur Anhörung im Ausschuss für Bildung, Jugend und Familie geladen

Eingetragen bei: Uncategorized | 0

9.11.2017, Zusammenfassung

Die Vorlage -zur Beschlussfassung- über das Gesetz zur Änderung des Kindertagesförderungsgesetzes und der Kindertagesförderungsverordnung (Drucksache 18/0590) verfehlt mit den vorgeschlagenen Änderungen deutlich den Zweck der Förderung der kindlichen Entwicklung und der damit einhergehenden Verbesserung des Angebotes in Kindertageseinrichtungen.

Die bestehende 93 % – Finanzierung  zwingt die Träger nahezu 30% mehr Geld für die Sachkosten pro belegten Platz auszugeben als erstattet wird. 

Es bedarf auch einer deutlichen Erhöhung der Kostensätze für die Raumkosten, da die Träger sich in einer fortwährend wachsenden Metropole nicht weiterhin den tatsächlichen Mietpreisen entziehen können.

Der Personalschlüssel muss zu Zwecken der sofortigen Entlastung des Fachkräftenotstandes um den Bereich Verwaltungsfachkräfte und kaufmännisches ausgebildetes Personal zur Entlastung der pädagogischen Kita-Leitung für die Verwaltungstätigkeiten erweitert und mit einem entsprechenden eigenen Kostensatz versehen werden.

Die pauschalisierten Änderungen in § 23 Abs. 3 Nummer 3 wurden ohne jedwede belastbare Datenbasis vorgenommen und entbehren somit einer sinnvollen Grundlage.

mehr erfahren unter:

VKMK_schriftl. Stellnahme zur mündl. Anhörung